Was sagt Deine innere Stimme Dir?

Vor ein paar Wochen sagte meine Tochter zu mir: „Mama Du hörst mir nie zu, nie“. Wow das hatte gesessen. Es fühlte sich in dem Moment an, als ob sich ein Pfeil durch mein Herz bohrte. Und Recht hatte sie, ich hörte ihr zwar zu, aber irgendwie war ich nie richtig da , wenn sie mir etwas erzählte. Ich stellte mir viele Fragen, gerade auch weil ich andere Menschen coache und Zuhören das A und O ist. Zuhören bedeutet Wertschätzung und Wertschätzung ist ein Form der Liebe. Dies alles ist mir bewusst. Liebe ich meine Tochter so wenig, dass ich Ihr so wenig Wertschätzung entgegenbringe? Nein, das ist es nicht – ich liebe meine Kinder. Sie sind einfach kleine Engel auf Erden, meistens.

warum-zuhoeren-1Je mehr ich mich damit beschäftigte, desto mehr wurde mir klar, dass ich mir seit einiger Zeit immer weniger selbst zuhörte. Ja ich hörte mir selber nicht mehr zu. Kennst Du das Gefühl, dass Du versuchst etwas zu erreichen, Dinge zu erledigen und letztendlich bleibt das Wichtigste auf der Strecke oder vielleicht auch das Schwächste Glied in der Kette, wie in diesem Beispiel meine Tochter?

Vor ein paar Tagen hörte ich zum Thema, was ist das Wichtigste in Deinem Leben, einen interessanten Beitrag im Radio. Von Frauen in Kenia , die den ganzen Tag damit beschäftigt waren Wasser zu holen und denen jetzt durch den Bau eines Brunnens, zusätzliche Zeit für andere Dinge geschaffen wurde. Wasser holen war existenziell. Ich versuchte mich in diese Frauen hinein zu versetzen. Was sie wohl denken, während sie den ganzen Tag damit beschäftigt sind das kostbare Gut zu transportieren. Denken sie wohl, dass sie etwas verpassen? Das sie unbedingt etwas erreichen müssen? Das sie lieber einer anderen Tätigkeit nachgehen möchten? Zu gerne möchte ich sie dazu befragen, auch wie sie sich jetzt fühlen, wo sie den Brunnen haben und was sie mit Ihrer zusätzlichen Zeit machen.

 

WAS IST DAS WICHTIGSTE IN DIESEM AUGENBLICK?

So, wie hängen die Frauen in Kenia und meine Tochter jetzt zusammen? Die Frauen in Kenia, hatte bisher keine Wahl sie mussten das Wasser holen, es war lebenswichtig für sie. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie sich viel weniger beklagten als wir vielleicht annehmen werden, da ihnen keine Wahl blieb und sie vielleicht bisher auch gar nichts anderes kannten, als den langen Weg zum Wasser. Ich stelle mir vor, dass er noch mühseliger gewesen wäre, wenn ihr Kopf und ihre Gedanken ständig damit beschäftigt gewesen wären, wie lästig, anstrengend und mühselig, das Wasser holen ist. Das was Du denkst über eine Situation oder Dein Leben, bestimmt wie Du Dich fühlst in dieser Situation und in Deinem Leben.

Wenn ich also bei meinen Kindern bin ist das Wichtigste in diesem Augenblick, dass ich meine Aufmerksamkeit, wenn sie gebraucht wird, zu 100% oder so gut wie ich kann auf meine Kinder lenke. Denn es gibt nichts Wichtigeres in diesem Moment. Es gibt in diesem Kinderleben nur diesen einen Moment, der nie wiederkehrt.

Hört sich so einfach an, doch wie schaffe ich das? Ja und jetzt sind wir wieder beim Zuhören. Ich versuche wieder mehr mit mir und meinem Körper zu kommunizieren. Was möchte mein Körper den gerade? Früh ins Bett gehen, eine Mittagspause, einen kurzen Aufenthalt in der Natur? Möchte ich jetzt kreativ sein und ein Bild malen? Wenn ich meinen eigenen Bedürfnissen nicht nachgehe und diese befriedige, bin ich auch nicht aufnahmefähig für andere Menschen. Oft vergessen wir das, weil unser Leben so weit weg ist von einer natürlichen Routine, wie die Frauen aus Kenia es leben müssen oder dürfen, das sei dahin gestellt.

 

MIT 20% UNSERES EINSATZES ERZIELEN WIR 80% UNSERES ERFOLGES

Wenn Dir diese Situation vielleicht bekannt vor kommt, dann kannst Du Dir vielleicht folgende Fragen stellen:

Und ganz wichtig dabei ist, dass wir uns es wirklich erlauben, uns an erste Stelle zu setzen und hinein spüren was uns wirklich gut tut und unserem natürlichen Rhythmus entspricht.

Mir wurde bewusst wie wichtig es ist, dies ist auch wirklich regelmäßig zu tun, bevor meine mangelnde Selbstfürsorge andere Menschen in Mitleidenschaft zieht.

Und letztendlich kam mir auch wieder die Regel in den Kopf, dass wir mit 20% unseres Einsatzes, 80% unseres Erfolges erziele.

Wenn Du und ich uns also ganz bewusst darauf konzentrieren, was ist das Wichtigste, was bringt den meisten Nutzen in diesem Moment für mich, erhalten wir die besten Ergebnisse für unser Leben. Und das ist an erster Stelle die Selbstliebe für mich oder Du kannst es auch Selfcare nennen. Es geht hier darum Dein Leben auszubalancieren. Eine innere und äußere Balance zu finden. Denn wenn wir nicht auf uns achten und mit uns kommunizieren sind die Ergebnisse für unsere Umwelt auch miserabel.

Und jetzt noch mal zu den Frauen aus Kenia. Ich glaube sie sind bei allen was sie tun äußerst konzentriert, den wie würden sie sonst noch ihr restliches Leben organisieren können, wenn schon viel Zeit für Wasser holen draufgeht.

Also frage Dich immer was ist das Wichtigste und was bringt mir langfristig die besten Ergebnisse. Höre Dir selber zu und dann kannst Du auch anderen noch besser zu hören. Ich übe mit Dir ;-).

Wenn Du Dich auch in einer Situation befindest, in der Du etwas verändern möchtest,
dann melde Dich zum Erstgespräch Mut zur Veränderung an.

Ich freue mich auf Dich

von HERZ zu HERZ

Anja

PS: HIER noch meine Lebensfreude Tipps

… und HIER geht es weiter zu meinen anderen Blog Artikeln.

Hinterlasse einen Kommentar

* Benötigtes Feld