Warum Du Dein Verhalten ändern kannst und wie

warum-du-dein-verhalten-aendern-kannst-und-wie-1Gestern Abend stand ich um 21 Uhr vor dem Kühlschrank mit der Absicht dort Schokolade rauszuholen. Hunger konnte ich nicht haben, dass wusste ich. Ich hatte die Schokolade bereits in der Hand. Ich knickte die Stücke und dann wurde mir bewusst NEIN du möchtest diese Schokolade nicht essen und ich legte sie zurück. Ich hatte mir vorgenommen auf Zucker zumindest zeitweise zu verzichten. Stattdessen entschied ich mich für ein paar Cashewkerne und Wasser. Das gelingt mir nicht immer eine andere Entscheidung zu treffen, aber immer öfter.
warum-du-dein-verhalten-aendern-kannst-und-wie-2Je weiter vorgeschritten der Tag ist, desto schwerer wird es für Dich Entscheidungen bewusst zu treffen. Du kannst Dir das so vorstellen, dass Du ein bestimmtes Potential an Willenskraft hast und während des Tages triffst Du ständig irgendwelche Entscheidungen. Gegen Abend ist Dein Potential so gut wie aufgebraucht und Du handelst einfach nur noch, ohne Dich bewusst für etwas zu entscheiden und über Deine Entscheidung weiter nachzudenken.

Beeinflusst wird diese Willenskraft von verschiedenen Faktoren. Hast Du z.B. wenig geschlafen, so beeinflusst das gravierend den Tag. Du greifst dann z.B. viel häufiger zu Süßkram, weil Du Dir so kurzfristig Energie verschaffst. Bist Du allgemein abgespannt und gestresst, handelst Du viel häufiger unbewusst, weil Du nur noch im Überlebensmodus bist und nicht mehr bewusst Dein Leben aktiv gestaltest.

 

WAS KANNST DU TUN?

Positiv beeinflussen kannst Du Deine Willenskraft, in dem Du Dir Auszeiten gönnst. Du könntest z.B. früher ins Bett gehen oder Dir während der Mittagspause ein Power Nap gönnen. Auch frische Luft und Bewegung bringt Energie in den Körper, entspannt Dich, löst die Routine auf und macht den Kopf frei.

warum-du-dein-verhalten-aendern-kannst-und-wie-3Wenn Du regelmäßig Entspannungsübungen durchführst, meditierst, Yoga praktizierst oder generell Dinge tust die Dich entspannen und den Kopf frei werden lassen,  so verändern sich Deine Gehirnstrukturen positiv. Du veränderst den Kontakt zu Deinem Unterbewussten. Du wirst Dir Deiner Gedanken und Gefühle gewahr. Und spürst auch immer besser was Dein Körper im Moment gerade benötigt. Hier ist es wichtig, dass dies regelmäßig passiert, sonst bleibt die erhoffte Veränderung leider aus.

Möchten Du etwas verändern, ist es wichtig Dir Deines Verhaltens bewusst zu werden und Dich zu hinterfragen, warum Du etwas tust und was eigentlich dahinter steckt. In meinem Beispiel könnte dahinter stecken, dass ich mir zu wenig Süße im Leben gönne (Zucker in der Schokolade), dass ich mich nach Liebe und Zuneigung sehne (Milch – ein Hormoncocktail eigentlich für Kälber gedacht – zart schmelzend) oder auch dass ich einfach nur müde bin und ins Bett gehen könnte und keinen Aufputschzucker benötige, sondern Schlaf mich wieder fit macht.

Du kannst eine Abmachung mit Dir selber treffen. Auf unser Beispiel bezogen z.B. dass Du Dir längere Schlafenszeiten gönnst, auf Kaffee oder Zucker verzichtest oder was es auch immer braucht. Das Problem mit den „Selbstvereinbarungen“ – das habe ich bereits festgestellt;-)- ist, dass mich leider keiner kontrolliert. Wenn Du die Abmachung nicht einhälst und z.B. einen Tag wieder Kaffee trinkst oder einen Tag nicht meditierst oder nicht an die frische Luft gehst, dann schleicht sich sehr schnell wieder die gleiche Gewohnheit ein. Dein Gehirn möchte immer Schmerz vermeiden und Freude erfahren und Dein Kopf ist auf schnelle Umsetzung ausgerichtet, langfristige Ziele rücken in den Hintergrund. Kurzfristig hast Du Freude, wenn Du Schokolade ißt und Dich dann glücklich fühlst. Doch langfristig weißt Du ja, wie sich das auswirkt. Nach circa 8 Wochen hat sich Dein Gehirn erst auf eine neue Gewohnheit eingestellt, vorausgesetzt Du führst diese regelmäßig jeden Tag durch. Dies kann eine ganz schön lange Zeit sein. Oft benötigst Du erst ein gravierendes Ereignis oder eine erschreckende Nachricht, um Dich auf das langfristiges Ziel auszurichten und Dein Verhalten langfristig zu ändern.

warum-du-dein-verhalten-aendern-kannst-und-wie-4Studien haben bewiesen, dass die größte Chance besteht sich zu ändern, wenn das Problem einer anderen Person anvertraut wird.  Wer möchte sich schon gerne rechtfertigen oder sich bloß stellen? Du möchtest doch auch Deinen Erfolg präsentieren. Also lass es alle wissen, was Du ändern möchtest.

Du bist eingeladen mit mir in Kontakt zu treten, gerne begleite ich Dich auf Deinem Weg Dein Verhalten genauer zu hinterfragen. Wir sind viel mehr aus wir glauben und wir alle können uns von Grund auf ändern, oft bedarf es nur Unterstützung dahinter zu schauen was uns abhält uns zu verändern.

 

UND WAS IST MIT MEINEN GEDANKEN?

warum-du-dein-verhalten-aendern-kannst-und-wie-5Ja genau, da war noch was wichtiges. Deine Gedanken und Glaubenssätze beeinflussen ganz entscheidend Dein Handeln und Tun. Vielleicht heißen sie:

Vielleicht kennst Du das, wenn Du etwas nicht geschafft hast, gerät Dein Kopf in Wallung und er stellt sich Fragen wie:

Stelle Dir stattdessen kraftvolle Fragen wie:

Ich wünsche Dir viel Freude dabei

einen sonnigen Tag und liebste Grüße

Anja

PS: Lade Dir hier noch meine Lebensfreude Tipps runter… Klicke hier

Hinterlasse einen Kommentar

* Benötigtes Feld