Meine 6. Gedanken fürs Neue Jahr

jahreswechsel

Nun ist das Neue Jahr schon ein paar Tag alt, aber immer noch frisch. Was ich liebe am Jahreswechsel? Nein, es sind nicht die Raketen und nicht (nur) der Sekt. Ich liebe es, weil mir überall ganz bewußt vor Augen gehalten wird, das mein Leben aus Anfang und Ende besteht. Und dieses Jahr habe ich mir bewußt Zeit genommen für eine Reflexion.

 

Hier meine Gedanken, die auch hoffentlich Dich inspirieren und Dein Leben noch kreativer und inspirierender werden lassen.

 

1. Kümmere Dich nicht um Andere

Was das hört sich ja egoistisch an magst Du denken. Was meine ich damit? Gerade wenn Du kreativ tätig bist, ein Business aufbaust oder was ganz Neues startest wirst Du überflutet von Informationen. Überall gibt es was zu lernen und zu entdecken alles ist interessant. Ja und die vielen Menschen die ähnliche Dinge tun. Besonders in Social Media erscheinen überall die schönen erfolgreichen glücklichen Menschen und ich müsste es ja nur so wie sie machen, dann schaue ich genauso aus. Da mag was Wahres dran sein und doch möchte ich es für mich so handhaben, dass ich nur das mitnehme was sich für mein Bauchgefühl auch stimmig anfühlt. Dass ich mich an altbewehrtes halte, doch auch dabei meinen eigenen Weg gehen kann. Dass das was ich tue genau richtig ist, weil ich ich bin und niemand anderer sein kann. Egal was andere sagen und denken. Ja und Kritik begrüße ich, bin dankbar dafür und schaue was ich mit ihr mache.

 

Der Gedanke kommt zu erst

2. Befreiung von Ablenkungen

Dies hängt sicherlich mit Punkt eins zusammen. Ich lasse mich gerne inspirieren, aber so gerne ich mich auch inspirieren lasse, so gerne lasse ich mich durch diese Dinge auch ablenken und verbummle meine Zeit. Und dies ist nicht nur auf Social Media bezogen und mein liebes Smartphone. Ich liebe es neue kreative Dinge auszuprobieren. Doch je mehr ich ausprobiere, desto weniger kann mich konzentrieren. Dieses Jahr möchte ich mich auf wenige Dinge richtig konzentrieren um in diesen richtig gut zu werden. Das Selbe gilt auch für Menschen. Ich liebe es mit unterschiedlichen Menschen zusammen zu sein und neue Menschen kennenzulernen und doch gibt es auch die sogenannten Energieräuber. Nach einem gemeinsamen Abend fühle ich mich eher ausgelaugt als genährt. Dann lieber ein paar wichtige Menschen. Ja und mein Kleiderschrank, der Bedarf auch noch mal einer Entrümpelung und einige andere Stellen in der Wohnung auch. Je weniger ich besitze, desto schneller finde ich etwas. Findest Du Dich hier wieder?

 

3. Vertrauen

Hiermit ist nicht nur das Selbstvertrauen gemeint. Sondern Vertrauen generell. Vertrauen in das Leben, Liebe, Gott und das Universum. Vertrauen ist die Basis für jede Liebesbeziehung, aber auch für meine Beziehung zum Leben selber. Wenn ich nicht vertraue habe ich Angst, wenn ich Angst habe handle ich aus Gründen der Angst und nicht weil es unbedingt gut für mich ist. Ich möchte noch mehr darauf vertrauen, dass alles wie es gerade so gut ist für mich und ich aus allem was gerade passiert etwas lerne. Vertraust Du schon genug?

 

4. Achtsamkeit

Achtsamkeit macht mich frei. Je achtsamer ich mit mir selber und meinem Leben umgehe, desto mehr Freude empfinde ich in meinem Leben. Dies ist nicht immer leicht, denn mein Kopf ist so leicht mit Dingen beschäftigt, die mit dem eigentlichen Geschehen im Hier und Jetzt wenig zu tun haben. Und doch weiß ich, was es für mein Gegenüber, meine Kinder bedeutet, wenn ich wirklich zu gut wie 100% präsent bin. Und das möchte ich, noch präsenter sein. Dies betrifft auch meine Blogartikel, die ich manchmal aufgrund von selbsterzeugtem Zeitdruck, ziemlich achtlos abgeschickt habe. Je achtsamer ich bin, desto offener bin ich auch für kreative Impulse und Einfälle, denn nur so höre ich mein Inneres.

 

5. Mut

Kopf aus und es tun. Den Mut haben einfach noch mehr Dinge auszuprobieren und einfach zu machen, denn erst nachher weiß ich, ob sich das Ganze gelohnt hat. Soweit ich es bisher verstanden und erfahren habe, wächst mein Mutmuskel mit jedem Schritt den ich ins Ungewisse tue. Auch wenn dabei manchmal Sachen entstehen, die sich als nicht so vorteilhaft erweisen, habe ich im Nachhinein zumindest daraus gelernt, was ich nicht nochmal tun sollte. Was hast Du für mutige Ideen im Kopf, die Du umsetzen möchtest?

 

6. Aktion

Dieser Punkt paßt super zum Mut. Je mehr ich tue, desto mehr kommt auch zurück. Egal wie. Wenn ich nur denke aber nicht handle wird sich nie etwas in meinem Leben verändern. Und ich möchte noch mehr verändern. Ich liebe Veränderungen. Alles was ich mit Liebe in die Welt hinaustrage zahlt sich aus, wie auch immer fließt etwas zurück zu mir. Was ist Dein nächster Schritt?

 

So das waren meine 6 Gedanken zum frischen neuen Jahr. Ich hoffe sie haben auch Dich inspiriert.

Von Herz zu Herz

Anja

 

Möchtest Du mit mir zusammenarbeiten, dann freue ich mich über Deine erste Nachricht – Klicke hier

PS: HIER noch mein Workbook KREATIV SEIN

… und HIER geht es weiter zu meinen anderen Blog Artikeln

Hinterlasse einen Kommentar

* Benötigtes Feld